Stefan Kinnen

Stefan Kinnen

Apps Associates

Hier denke ich als erstes an Bildung und kann mich selbst noch gut erinnern, wie schwierig es nach der Schule war. Was soll ich machen? Wo werde ich später mal gebraucht? Was will ich überhaupt? Diese Fragen sind heute bestimmt noch typisch. Und die Antworten schwierig. In der IT haben eigentlich schon immer Fachkräfte gefehlt. Die Fachkräfte von vor wenigen Jahren werden aber schon heute nicht mehr gebraucht, wenn sie sich nicht angepasst haben. Wenn ich hier einen Wunsch formulieren dürfte wären es Mutige, die das Bildungssystem , Lehrpläne und -inhalte an die sich schnell ändernden Zeiten und Hilfsmittel mit - und nicht statt - Digitalisierung anpassen!

Jun 26, 2024

Video Poster
Video Poster
Video Poster
Nadine

Nadine

M.A. Wissenschaftskommunikation, Fraunhofer IAO/Uni Stuttgart

Ich bin der Meinung, dass Künstliche Intelligenz unsere Arbeit stark verändern wird. Nicht nur werden viele Routinetätigkeiten automatisiert, sondern gerade durch Generative KI auch kreative Prozesse. Auch wenn ich persönlich von den Möglichkeiten von KI fasziniert bin, ist mir ein kritisch reflektierter Umgang wichtig. Meine Vision für die Zukunft der Arbeit ist, dass Mensch und KI gut zusammenarbeiten. Dazu ist es wichtig, dass wir die Technologie menschzentriert gestalten und die Mitarbeitenden dazu befähigen, KI-Lösungen im Unternehmen mitzugestalten. Das bedeutet aus meiner Sicht allerdings, dass wir noch einiges über KI lernen müssen (Stichwort AI Literacy). Wir müssen grob verstehen, wie KI funktioniert und wie sie zu ihren Ergebnissen kommt, wie wichtig die Datengrundlage ist und wie wir sie unter ethischen Grundsätzen anwenden können. Da sich die Technologie rasend schnell und stetig weiterentwickelt, müssen wir uns auch lebenslang weiterbilden, um weiterhin mit KI umgehen zu können. Denn dann bin ich der Meinung: Nicht KI wird Dir deinen Arbeitsplatz wegnehmen, sondern eventuell eine Person, die besser mit KI umgehen kann als du!

Jun 26, 2024

Video Poster
Video Poster
Video Poster
M

Martin

Nirmii GmbH

Es ist eigentlich so einfach, etwas zu tun... Wir haben einen Lieferdienst und Automatenverkauf gegründet mit lokalen, regionalen und mindestens Bio Produkten, um einfach nachhaltig einkaufen zu ermöglichen. Man macht das gleiche wie vorher, reduziert aber die Last in der Umwelt. Ist ein Anfang. Davon gibt es tausende Möglichkeiten. Wie einfach mal zu Fuß gehen - kostet nichts. Spart uns selbst sogar. Und der Welt hilft es. Nachhaltigkeit ist einfach - wenn man es macht!

Jul 10, 2024

Video Poster
Helena Hoffmann

Helena Hoffmann

Coole Initiative! Ich arbeite in der Content Creation und habe mit der Einführung von ChatGPT von vielen Seiten gehört, dass meine Arbeit ersetzt wird und ob ich nicht Angst um meinen Job habe. Diese Annahmen konnte ich gar nicht wirklich verstehen, wie sollte eine Maschine denn einen Menschen mit kreativen und emotionalen Gedanken und Ideen ersetzen? Als ich dann das erste Mal mit KI gearbeitet habe, habe ich gemerkt, dass ich mir damit super Inspiration holen oder Strukturen erarbeiten lassen kann, aber es hat immer mein Zutun für ein vorzeigbares Ergebnis gebraucht. Ich bin überzeugt, dass sich viele Aufgaben von KI abnehmen lassen, der Mensch aber dennoch unersetzbar bleibt.

May 8, 2024

David Wolf

David Wolf

Nachhaltigkeit hängt eng mit Achtsamkeit zusammen. Wer achtsam ist, kann Dinge und Zusammenhänge klarer sehen. Kann einen Schritt zurücktreten und sich so seiner Verantwortung, auch für nachhaltiges Verhalten und Handeln, bewusst werden. Denn alles beginnt bei einem selbst. Auch der Mut zur Veränderung des eigenen Handelns hin zu mehr Nachhaltigkeit. Der Mensch als Teil der Natur, unabhängig von seinen Rollen und Funktionen, braucht dringend ein Bewusstsein dafür, dass ein auf permanentes Wachstum basierendes Wirtschaftssystem (Wachsen als Selbstzweck) mit entsprechender Ausbeutung natürlicher Ressourcen ein Akt der Unliebe gegen sich selbst ist.

May 12, 2024

Video Poster
Marie
Marie

BROCKHAUS AG

Künstliche Intelligenz (KI) dient als wertvolles Werkzeug zur Optimierung von Prozessen und Unterstützung im Arbeitsalltag. Die Befürchtung, sie könnte uns ersetzen, teile ich nicht. Vielmehr eröffnet uns KI die Chance, sich wiederholende Aufgaben zu delegieren, sodass wir unsere Aufmerksamkeit auf die wichtigen Dinge richten können.

May 15, 2024

CM

Christoph Müller

Nachhaltigkeit fängt bei mir, mit einer transparenten Kommunikation, an. Prozesse und Vorgehensweisen, müssen definiert und beschrieben werden. Tragt diese offen und verständlich weiter, sodass jeder im Bilde ist, sie umzusetzen. Zusammenhalt leben und in kleinen Schritten voran gehen. Das bringt, und hält uns, beim gemeinsamen beschreiten des Weges, mit dem Fokus auf das Ziel, zusammen.

May 16, 2024

Video Poster
Video Poster
Melitta Gehrig

Melitta Gehrig

Es ist 5nach12, dass wir die heutige Art & Weise, wie wir leben & arbeiten der Zeit anpassen. Wir sehen eine Tendenz bei der Generation Z, dass sie mehr nach sinnstiftender Arbeit suchen. Immer mehr junge Leute machen Praktikas, um zu erkunden, was ihnen entspricht & für sie Sinn macht. Die TeilzeitArbeit bei den Frauen ist eine Selbstverständlichkeit. Bei den Männern noch nicht. Wir brauchen mehr Akzeptanz, wenn Männer ihr Pensum reduzieren, damit die Frauen aufstocken können & so die familiäre Gesamtbelastung ausgeglichener verteilt werden kann. Und wir brauchen im Allgemeinen mehr erlebbare sinnstiftende Arbeit. Je glücklicher die Menschen bei der Arbeit sind, sie sich einbringen können, mitentscheiden, mitgestalten & ihre Stärken einsetzen, umso höher ist ihr subjektives Wohlbefinden & ihr Engagement. Wir brauchen mehr sichtbare Vorbilder. Es ist 5nach12!

May 16, 2024

J

Julia

attached
Neben all den strukturellen Herausforderungen in Bezug auf den Fachkräftemangel wird aus meiner Sicht immer weniger oder noch zu wenig Orientierung für Kinder und junge Erwachsene gegeben, die ihren Weg in die Berufswelt suchen und finden wollen. Da sind Eltern/Familien gefragt, da sind Lehrer:innen / Bezugspersonen und ganze Systeme wie soziale Einrichtungen und Organisationen gefragt, als Vorbilder aufzutreten... Die richtigen Fragen zu stellen, die Relevanz für die jungen Menschen schaffen und Perspektiven für das eigenen Finden in dieser komplexen (Berufs-)Welt eröffnen. Wenn ich weiß, wer ich bin und was ich gut/weniger gut kann, was es für vielfältige Möglichkeiten in der Berufswelt gibt, kann ich meine eigene Richtung suchen und das Passende für mich finden. Es braucht Vorbilder, die diese Haltung einnehmen und weitergeben, die Verantwortung übernehmen!

May 17, 2024

Kevin Steinhagen

Kevin Steinhagen

Neben der ökologischen Nachhaltigkeit stellt für mich die soziale Nachhaltigkeit ein unglaublich wichtiges Thema dar. Es macht mir Sorge, wenn Konflikte in der Welt zunehmend mit Gewalt, Diskriminierung oder Lügen vermeintlich gelöst werden. Wir sehnen uns nach Antworten und schnellen Lösungen für immer komplexere Probleme, die es so nicht gibt. Ich möchte optimistisch in die Zukunft schauen und wünsche mir, dass wir durch Zusammenhalt, Mut, Toleranz und Weltoffenheit die Herausforderungen unserer Zeit gemeinsam angehen.

May 17, 2024

Video Poster
AB

Alexander Blättel

Das Thema Nachhaltigkeit ist immens wichtig, weil es die Grundlage für die langfristige Erhaltung unserer Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft bildet. Nachhaltigkeit zielt darauf ab, die Bedürfnisse der heutigen Generation zu erfüllen, ohne die Fähigkeit zukünftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu erfüllen. Dies umfasst den Schutz natürlicher Ressourcen, die Reduktion von Umweltverschmutzung, die Bekämpfung des Klimawandels und die Förderung sozialer Gerechtigkeit. Durch nachhaltiges Handeln können wir ökologische Katastrophen verhindern, wirtschaftliche Stabilität sichern und die Lebensqualität weltweit verbessern.

May 17, 2024

Video Poster
Video Poster
Janna Wurdig

Janna Wurdig

attached
Wir stellen uns sicher nicht die richtige Frage, wenn wir über Mangel diskutieren und diesen fokussieren. Stattdessen sollten wir unsere Energie darauf verwenden, positive Veränderungen zu schaffen 🌱 🚀 Wie können wir ein Arbeitsumfeld gestalten, in dem sich Mitarbeiter:innen wohlfühlen, unternehmerisch und verantwortlich handeln und langfristig bleiben möchten? Eine zentrale Rolle spielt dabei das Gefühl der Wertschätzung und der Möglichkeit zur persönlichen und beruflichen Entfaltung. Indem wir eine Kultur des Vertrauens und der Offenheit fördern, können wir sicherstellen, dass jede:r Mitarbeiter:in sich als wertvoller Teil des Teams fühlt. Welche innovativen Strategien können wir zur Talentgewinnung und -bindung entwickeln? Eine proaktive und authentische Kommunikation unserer Unternehmenskultur nach außen kann dazu beitragen, die richtigen Talente anzuziehen. Dabei sollten wir nicht nur auf traditionelle Rekrutierungsmethoden setzen, sondern auch kreative Wege gehen. Wie können uns smarte Technologien bei einfachen Arbeiten unterstützen, sodass wir uns auf das Wesentliche fokussieren können? Der Einsatz von Automatisierung und künstlicher Intelligenz kann repetitive Aufgaben effizienter gestalten und gleichzeitig Raum für kreative und strategische Tätigkeiten schaffen. Dies bedeutet, dass wir nicht nur produktiver werden, sondern auch die Zufriedenheit der Mitarbeiter:innen erhöhen können, indem sie sich auf sinnstiftende Aufgaben konzentrieren können. Was bedeutet dies für unsere Unternehmenskultur und unsere tägliche Arbeit? Eine zukunftsorientierte Unternehmenskultur, die sich durch Flexibilität, Innovation und ein starkes Gemeinschaftsgefühl auszeichnet, wird maßgeblich dazu beitragen, dass wir den Herausforderungen der heutigen Arbeitswelt erfolgreich begegnen können. Es geht darum, ein Umfeld zu schaffen, in dem jede:r Einzelne inspiriert wird, sein Bestes zu geben und in dem wir gemeinsam an der Verwirklichung unserer Vision arbeiten. Persönlich glaube ich, dass es wichtig ist den Blick weg vom Mangel hin zu den Möglichkeiten zu lenken. Indem wir auf unsere Stärken bauen, neue Wege gehen und eine Kultur des Miteinanders fördern, können wir ein Arbeitsumfeld schaffen, das nicht nur erfolgreich ist, sondern auch Freude, Spaß und Erfüllung bringt.

May 22, 2024

Christina Keyser

Christina Keyser

Gerade was die Digitalisierung von Behördenangelegenheiten anbetrifft, scheint Deutschland seit Jahren stillzustehen. Dabei gibt es in Skandinavien und im Baltikum einige gute Beispiele und Ideengeber, wie der Zugang der Bürger:innen zu diesen Dienstleistungen vereinfacht und damit die Demokratie gefördert werden kann. Daher frage ich mich oft, woher die deutsche Trägheit kommt. Ist der Druck zu gering, solange alles noch halbwegs funktioniert? Haben wir uns zu sehr daran gewöhnt, dass Behördenangelegenheiten „einfach ihre Zeit brauchen“, um es ernsthaft infrage zu stellen? Wie schaffen wir es, mutige und wirklich disruptive Ansätze zu finden und umzusetzen? Wie entsteht dieser entscheidende Impuls, der zu einem neuen Mindset führt?

May 29, 2024

Ann-Christin Laux

Ann-Christin Laux

Ich denke, dass es in vielen Unternehmen nicht daran scheitert, dass die Fachkräfte, die richtigen Qualifikationen mitbringen. Meiner Meinung nach ist es so, dass Unternehmen es nicht schaffen, den Mitarbeitenden Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Ich sehe eher einen Mangel an vorbereiteten Führungspersönlichkeiten, die sich mit den Mitarbeitenden auseinandersetzen und dafür einsetzen, dass deren Potenziale entdeckt und gefördert werden.

Jun 6, 2024

Video Poster
Till Klaiber

Till Klaiber

attached
Die jüngere Generation ist aus meiner Sicht weder fauler noch weniger leistungsfähig als die vorherige. Im Gegenteil: Sie ist deutlich flexibler, hat viel mehr Möglichkeiten und denkt schon früher in Zusammenhängen. Für mich zählt, dass Unternehmen breite Angebote machen. Denn in manchen Lebensphasen kann man mehr und in manchen weniger Arbeitsleistung bringen. Das gilt für Mann und Frau und hat noch viel Win-Win-Potenzial!

Jun 6, 2024

Barbara Przeklasa

Barbara Przeklasa

attached
Bei komplexen Themen gehe ich der Sache gerne erstmal auf den Grund. Beim Thema Nachhaltigkeit frage ich mich, wie wir es schaffen uns wieder als Teil des großen Ganzen zu erkennen? Wie wir uns gegenseitig daran erinnern können, wie es sich anfühlt im Einklang mit der Natur zu leben? Wie wir als Menschen wirklich frei werden? Frei von unserer Gier nach "mehr, mehr, mehr", die Systeme, Produkte und Dienstleistungen entstehen lässt, die oft mehr schaden als nützen. Wie verantwortliches Handeln aus dem Gefühl von Verbundenheit erwächst und nicht aus Regulatorik? Wie würde eine Wirtschaft dann funktionieren, wie würde Politik gemacht werden, wie würde unsere Gesellschaft aussehen? Ich glaube, sehr anders als wir das heute kennen.

Jun 6, 2024

C

Christoph

attached
Nachhaltigkeit ist mehr als nur ein Trend - mit den Entwicklungen, die die Menschheit durchlaufen hat, haben wir einen zentralen Punkt aus den Augen verloren: unsere Umwelt. Alles steht in Wechselwirkung miteinander und deswegen ist es wichtig zu sehen, wie sich unser Handeln auf Andere und unseren Lebensraum auswirkt. Erste Ansatzpunkte sind das internslisieren externer Kosten, denn freie Güter sind ein sehr theoretisches Konstrukt. Das mag am Anfang teuer erscheinen, aber es ist günstiger als gar nicht zu handeln.

Jun 10, 2024

Mario Herb

Mario Herb

esentri AG

Wir leben in einer Zeit in der Veränderungen auf uns alle mit einer rasanten Geschwindigkeit einprasseln. Das ist unbequem und macht vielen Menschen Angst. Zudem sind all diese großen Fragen, in den Zusammenhängen sehr komplex und nicht einfach zu beantworten. All diese Veränderungen, sei es die Notwendigkeit für ein nachhaltigeres Wirtschaften, den Einfluss von digitalen Technologien / KI oder der demographische Wandel sind quasi erst einmal unausweichlich: Wir müssen uns Anpassen, ob wir wollen oder nicht. Insbesondere im Bereich Nachhaltigkeit haben wir weltweite und Generationen übergreifende Herausforderungen zu bewältigen. Wie bei allen Veränderungsprozessen gilt: Wer sich am besten anpassen kann, hat am Ende auch höhere Chancen gut dabei weg zu kommen. Jede Veränderung, so bedrohlich sie auch wirkt, bietet Chancen. Lasst uns die Chancen ergreifen. Noch haben wir nicht alle Chancen verspielt. Dafür müssen wir uns aber intensiv mit den Fragestellungen auseinandersetzen und zudem eben zusammen über vernünftige Lösungsansätze diskutieren. Besonders toll finde ich in dem Zuge, dass die Initiative im Bereich Bildung investiert, um die kommenden Generationen bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen. Bildung ist sicherlich für alle genannten Veränderungsprozesse ein Schlüsselelement.

Jun 10, 2024

Marco von der TeeFee

Marco von der TeeFee

CEO TeeFee

attached
Mein Name ist Marco. Ich bin Vater, Partner, Unternehmer und Erdenbürger. Für mich und unser Unternehmen bedeutet Nachhaltigkeit viel mehr, als die eigentliche Definition hergibt. Es bedeutet für uns einen generationsübergreifenden, ganzheitlichen Blick auf Ressourcen und deren Nutzung sowie deren Instandhaltung und Pflege. Wir möchten ein Unternehmen sein, dass sich gleichzeitig für einen Mehrwert für Gesellschaft und Umwelt einsetzt. Mehr denn je brauchen wir ein wirtschaftliches System, das sich in der realen Ökonomie selbst trägt, sich aber gleichzeitig sozialen und ökologischen Zielen verschreibt. Das ist die Zukunft von Unternehmertum, daran glauben wir und deshalb war es uns so wichtig eine ernstgemeinte, unserer Unternehmens- und Unternehmer-DNA entsprechende Nachhaltigkeitsstrategie zu formulieren, zu implementieren und stetig weiter zu entwickeln. Wir sind übrigens ein B-Corp-zertifiziertes Unternehmen, weil… 1. … wir die Kraft der Wirtschaft einsetzen, um die Welt zum Positiven zu verändern. 2. … wir als Unternehmen eine Verantwortung gegenüber Mensch und Umwelt haben. Das liegt in unserer DNA. 3. … wir Teil einer weltweiten Bewegung sind, uns mit anderen verantwortlichen Unternehmen austauschen und voneinander lernen. 4. … natürlich auch talentierte Mitarbeiter finden, fördern und binden und unsere Investoren inspirieren wollen. 5. … wir informierte Kunden gewinnen wollen – und das unabhängige B Corp Siegel ist ein glaubwürdiger Maßstab hierfür. 6. … wir so unsere eigenen Auswirkungen auf alle Stakeholder messen und uns stets verbessern. 7. … wir uns stetig verbessern wollen und dies transparent aufzeigen, wobei uns die Standards von B Lab helfen, da sie uns immer wieder herausfordern.

Jun 10, 2024

Video Poster
Manuel Niever

Manuel Niever

Digital Transformation Manager

„Die Menschen, die verrückt genug sind, zu denken, dass sie die Welt verändern können, sind diejenigen, die es tun.“ Das Zitat von Steve Jobs finde ich hier sehr passend. Er revolutionierte mit seinen Erfindungen unser (technologisches) Leben. Also warum soll Net Zero träumerei sein? Ich bin überzeugt, dass jeder einen Beitrag leisten kann – sei er auch noch so klein. Gerade ökologische sowie soziale Nachhaltigkeit liegen mit dabei am Herzen. Net Zero ist kein ferner Traum, sondern ein erreichbares Ziel, wenn wir gemeinsam handeln. Jede kleine Aktion zählt und bringt uns einen Schritt näher zu einer nachhaltigen Zukunft. Bildung kann einen wesentlichen Beitrag leisten. Denn Bildung ist die mächtigste Waffe der Welt! Dies gilt in Bezug auf Bildung in Entwicklungsländern, in denen wir dafür sorgen sollten, dass jedes Kind Zugang zu hochwertiger Bildung bekommt, sowie auch bei uns im beruflichen Alltag, in dem wir lebenslanges Lernen und kreatives Erfinden ermöglichen sollten. Lasst uns gemeinsam an einem globalen Gleichgewicht arbeiten und die Welt zum Positiven verändern.

Jun 10, 2024

Nico Laux

Nico Laux

attached
Bei all den Bedenken, die gegenüber künstlicher Intelligenz bestehen, muss man auch mal die Kehrseite der Medaille betrachten. Während wir uns beispielsweise früher Restaurants, Sehenswürdigkeiten und Attraktionen mühsam selbst zusammengesucht haben, können wir heute quasi per Knopfdruck Reiseempfehlungen erhalten. Bei glotting.com können wir mithilfe von KI Tagespläne entwerfen lassen und das in einem Bruchteil der Zeit, die wir für die Plane der Reise gebraucht hätten.

Jun 11, 2024

Matthias

Matthias

Künstliche Intelligenz ist kein Trend, sondern gekommen, um zu bleiben. KI hat und wird die Art und Weise, wie wir arbeiten und leben, immer stärker beeinflussen. Ich denke, es liegt an uns, die KI so zu nutzen, dass sie uns dienlich ist und unsere Werte und Moralvorstellungen vertritt. Daher sollten wir uns für den sicheren Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Machine Learning nach unseren Vorstellungen in allen Unternehmen stark machen. So können wir es schaffen, zum Beispiel unsere Produktivität zu steigern und als attraktiver Wirtschaftsstandort angesehen zu werden. Künstliche Intelligenz bietet, gerade auch im Bezug auf Nachhaltigkeit, eine riesige Chance. Wir müssen mutig sein, diese zu nutzen, um eine ökologische und ökonomische Zukunft zu gestalten.

Jun 11, 2024

M

Matthias

Was ich täglich sehe und feststelle, ist, dass der Umgang mit Ressourcen Optimierungsbedarf hat. In unserer Gesellschaft hat sich ein gewisser Standard etabliert, dass alles und jeder ständig verfügbar sein muss. Das gilt sowohl für materielle Güter, wie (übermäßige) Produktion von Lebensmitteln, als auch für immaterielle Güter, bspw. (zu hohe) Arbeitsleistung oder auch Erreichbarkeit. Aufgrund einer resultierenden Erwartungshaltung steigt nicht nur der Druck eines jeden Einzelnen, dem gerecht zu werden, sondern auch der verschwenderische Verbrauch der Ressourcen. Wir müssen also aufpassen, dass wir die für uns zur Verfügung stehenden Ressourcen sinnvoll und verantwortungsvoll nutzen und fördern. Aus meiner Sicht besteht hier also ein absoluter Bedarf, ein Mindset für nachhaltige Nutzung von unseren verfügbaren Mitteln in jeglicher Hinsicht zu bilden und auszubauen. Ich würde mir wünschen, dass wir Wege finden, die Verwendung von Ressourcen zu optimieren, um auch die Nachhaltigkeitsziele erreichen zu können.

Jun 11, 2024

Pascal

Pascal

In nahezu jedem Gespräch, dass ich führe, kommen Bedenken gegenüber KI auf. "Was wenn das alles aus dem Ruder gerät?" "Vielleicht braucht es mich deshalb morgen nicht mehr." Auf der einen Seite verständlich, dass wir uns Sorgen machen, denn in Filmen wurden Roboter und KI schon immer als übermächtig dargestellt. Auf der anderen Seite haben wir es selbst in der Hand dafür zu sorgen, dass wir mit KI etwas erschaffen, was uns nützt bspw. im Bereich Nachhaltigkeit, der Medizin oder schon heute bei unzähligen Routineaufgaben. Es wird darauf ankommen, wie wir damit umgehen.

Jun 13, 2024

Jan

Jan

Europa will bis 2050 Net Zero erreichen. Jede Tonne CO2 die wir heute ausstoßen kann bis dahin 25 Jahre wirken und Klimaschäden 2050 erhöhen. Eine Tonne, die erst 2045 ausgestoßen wird kann dagegen nur 5 Jahre wirken. Eine Einsparung JETZT ist daher mehr Wert und ist eine wirtschaftliche Investition in unsere Zukunft. Wir müssen Net Zero als Investition verstehen, keine Zeit mehr verlieren und heute investieren statt auf Lösungen von Morgen zu warten!

Jun 13, 2024

Kevin

Kevin

attached
Es gibt immer zwei Seiten: eine gute und eine schlechte. Die KI wird zweifellos unser Leben erleichtern können und zu Durchbrüchen in der Medizin und anderen Bereichen führen. Im Allgemeinen wird die Technologieentwicklung noch schneller voranschreiten. Gleichzeitig werden jedoch viele Menschen ihre Jobs verlieren, aber es werden sicherlich auch neue Arbeitsplätze geschaffen werden, wie es bereits in der Vergangenheit der Fall war! Die Gefahr für Arbeitsplätze steigt jedoch deutlich, wenn die Entwicklung von Robotern weiter voranschreitet. Wenn Roboter wie in dem Film "I, Robot" existieren, die uns pflegen oder an Fließbändern arbeiten können, werden wir Menschen überflüssig. Große Konzerne werden auf Roboter setzen, um ihre Gewinne zu maximieren. Einmal Angeschafft Arbeiten die Roboter rund um die Uhr, ohne ein Gehalt dafür zu wollen. Wie bereits erwähnt, gibt es immer zwei Seiten. Die Atomenergie war etwas Gutes, die Atombombe jedoch nicht. KI kann für positive Zwecke eingesetzt werden, aber auch von Kriminellen missbraucht werden, wie beim Enkeltrick-Betrug, bei dem die Oma die Originalstimme ihres Enkels hören wird. Zudem verstehen die Programmierer teilweise nicht einmal, wie KI funktioniert, was hier wirklich passiert. Wer kann garantieren, dass wir in 10 oder 20 Jahren nicht ein Programm wie Skynet entwickelt haben, das uns Menschen als Bedrohung betrachtet und entsprechend Reagiert? Es gibt immer zwei Seiten. Es liegt an uns, die Potenziale der KI zu nutzen und gleichzeitig die Risiken im Blick zu behalten. Und die Risiken können Immens sein!

Jun 13, 2024

D

Daniel

Nachhaltigkeit ist ein großer Begriff und so viel mehr als den Teil, den ich ansprechen möchte. Unsere Gesellschaft möchte jederzeit das volle Sortiment und Angebot zur Verfügung haben, und wenn dies einmal nicht der Fall ist, so ist die konsumierende Person unzufrieden. Doch eigentlich sollte das Gegenteil der Fall sein. Die Person sollte zufrieden sein, denn das Lebensmittel kann demzufolge schon einmal nicht mehr ungenutzt im Müll landen. Ich würde mir daher mehr Akzeptanz in der Gesellschaft wünschen, wenn das Sortiment einmal nicht den perfekten Wunschartikel liefert und man nun die Möglichkeit hat, einen neuen Artikel auszuprobieren. Dies könnte zur Folge haben, dass Unternehmen nicht mehr den Druck verspüren, alles zu jeder Uhrzeit anbieten zu müssen. Ich würde mich nämlich sehr freuen, wenn ich kurz vor Ladenschluss bei einem Lebensmittelhändler nur noch wenige bis keine Artikel vorfinden würde, da alle anderen bereits verkauft wurden und somit alle ihren Beitrag zu mehr Nachhaltigkeit geleistet haben. Packen wir es also gemeinsam an und arbeiten zusammen daran, Lebensmittelverschwendung zu verringern.

Jun 13, 2024

Janko

Janko

Hitze, Dürre, Starkregen. Die Folgen des Klimawandels kann uns laut des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) alleine in Deutschland bis 2050 zwischen 280 und 900 Mrd. € kosten. Nicht mit eingerechnet sind Todesfälle durch Hitze, Belastung des Ökosystems etc. Wir haben nicht mehr 5 vor 12 und wir brauchen an der Stelle auch nichts beschönigen. Prognosen attestieren, dass das 1,5-Grad-Ziel selbst in positiven Szenarien bis 2035 gerissen wird oder die Einhaltung des Ziels bis 2050 unrealistisch sei. Dennoch: jedes Grad Celsius zählt, um die katastrophalen Ausmaße der Kippelemente im Erdklimasystem im Zaum zu halten. Ich sehe Net Zero nicht als Träumerei sondern als notwendige Prävention, um zukünftige Generationen einen bewohnbaren Planeten zu hinterlassen. Ich wünsche mir weniger Rechtsruck sondern mehr ein geeintes, vernetztes, starkes Europa, um als technologischer Vorreiter Net Zero zu realisieren. Digitalisierung, AI und smarte Infrastruktur tragen maßgeblich zu diesem Ziel bei.

Jun 13, 2024

Tobias Kopp

Tobias Kopp

Digital Transformation Manager & Postdoctoral Researcher

So sehr uns Bürokratie oftmals nervt, bietet diese durchaus Vorteile, wie z.B. nachvollziehbare Richtlinien und Verantwortlichkeiten, Vorbeugung ungerechtfertigter individueller Entscheidungen, Entlastung einzelner Entscheider, etc. Als die Politik sich bspw. zu unbürokratischen Lösungen zur Bereitstellung von Corona-Tests genötigt sah, ergaben sich zahlreiche Schlupflöcher für ungerechte Selbstbereicherung. Möglicherweise war das der Preis für eine höhere Schnelligkeit und weniger Bürokratie. Digitale Technologien können sich massiv auf bürokratische Prozesse und Verwaltungshandeln auswirken. Nicht umsonst hat der Deutsche Ethikrat in seiner (sehr lesenswerten) Stellungnahme "Mensch und Maschine - Herausforderungen durch Künstliche Intelligenz" die öffentliche Verwaltung als einen dezidierten Anwendungsbereich ausgewählt und Handlungsempfehlen formuliert. Diese sollen dazu beitragen, dass neben der erwünschten Beschleunigungswirkung auch ethische Grundsätze gewahrt bleiben. Bürokratie sehe ich letztlich als Mittel, um Kontrolle auszuüben. Eine alternative Strategie zu Kontrolle wäre Vertrauen. Zur Entbürokratisierung bräuchten wir also einen Mindshift in Richtung einer Kultur des Vertrauens und des Verzeihens. Je mehr wir bspw. darauf vertrauen, dass Entscheider in Behörden gerecht, unvoreingenommen und fachlich nachvollziehbar entscheiden, desto weniger brauchen wir bürokratische Vorgaben, die jeden Verfahrensschritt genau regeln. Für mich ist also die entscheidende Frage, wie wir in der Gesellschaft von morgen das richtige Maß zwischen Vertrauen und Kontrolle finden. Dabei geht es aus meiner Sicht neben dem zwischenmenschlichen Vertrauen auch um das Vertrauen in Institutionen und Technologien. Doch wie vertrauenswürdig sind moderne Digitaltechnologien? Und lässt sich diese Vertrauenswürdigkeit ohne Regulierung (und damit verbundene Bürokratie) überhaupt gewährleisten?

Jun 13, 2024

Video Poster
Video Poster
Video Poster
M

Michaela

Sicherlich erfordern einige nachhaltige Praktiken, wie umweltfreundliche Materialien oder erneuerbare Energien, anfangs höhere Investitionen. Aber wenn wir die langfristigen Auswirkungen berücksichtigen, ändert sich das Bild. Nicht-nachhaltige Praktiken können zu Umweltverschmutzung, Ressourcenknappheit und Gesundheitsproblemen führen. Diese Konsequenzen haben oft hohe Kosten, die nicht sofort sichtbar sind. Nachhaltigkeit zielt darauf ab, diese langfristigen Kosten zu minimieren, indem Ressourcen effizienter genutzt und negative Auswirkungen reduziert werden. Darüber hinaus gibt es auch Maßnahmen, die jede Person individuell ergreifen kann, ohne hohe Investitionen und Kosten. Darunter fallen beispielsweise die Umstellung auf eine nachhaltigere Ernährungsweise, Konsumverhalten und Mobilität.

Jun 16, 2024

Fabian

Fabian

attached
Was mir häufig in Gesprächen rund um das Thema "Nachhaltigkeit" auffällt ist die Verwendung von eher negativ konnotierten Wörtern wie "Verzicht" oder "teuer". Damit wir Menschen das Thema "Nachhaltigkeit" meistern können ist meiner Meinung nach eine Veränderung unserer Einstellung zu diesem Thema dringend notwendig. Die Herangehensweise sollte sein die vielen Möglichkeiten und Chancen in den Fokus zu nehmen, welche das Investieren in Nachhaltigkeit (in Unternehmen sowie im Privaten) mit sich bringen kann: Gute und interessante Jobs, großartige und familienfreundliche Arbeitsbedingungen, ökologisch gefertigte und langlebige Produkte, eine ausgewogenen vielseitige und damit gesunde Ernährung, etc... Nur durch einen "selbstverständlichen" positiven Umgang mit Nachhaltigkeit in allen Bereichen (ökonomisch, ökologisch, sozial) können wir zukünftig kontinuierlich die richtigen Entscheidungen treffen, welche einen Mehrwert für Gesellschaft und Umwelt haben, diese so in Harmonie bringen und dafür sorgen diese noch lange zu erhalten.

Jun 17, 2024

Katrin

Katrin

Impact Managerin - The Makers Food

Nachhaltigkeit ist ein so komplexes und weitreichendes Thema - wenn man "carbon tunnel vision" 😜 vermeidet - und man bräuchte gefühlt ein ganzes Leben lang, um alle Vernetzungen und Zusammenhänge zu verstehen. Selbst nach Jahren im Impact Management unseres Unternehmens fällt es mir manchmal noch schwer, "gefühlte" Nachhaltigkeit von datenbasierter Nachhaltigkeit zu unterscheiden (Nope, Glas ist nicht immer die nachhaltigste Verpackung) und Vorurteile und liebgewonnene Meinungen abzulegen. "We need to bring science to action" ist ein Satz, der mir in den letzten Tagen immer wieder im Kopf herumspukt, ebenso wie "Regeneration ist die neue Nachhaltigkeit". Und wer sagt, Nachhaltigkeit ist teuer, der hat sich noch nicht genug mit den Kosten befasst, die entstehen werden, wenn wir NICHTS tun. PS: Hummeln sind cool.

Jun 19, 2024

Stefan Kinnen

Stefan Kinnen

Apps Associates

Als erstes fallen mir hier die Flachbildschirmrückseitenberater(:innen) ein! Die vor denen ich auf einem Besucherstuhl sitze und warte, bis sie ihr Stück Software endlich bedient haben. Im Amt, in der Werkstatt, selbst an der Kasse ("Frau xxx, kann ich den Chip nochmal haben? - Kleinen Moment bitte...") Völlig resigniert haben wir alle schon vor den Cookies im Browser und den "Akzeptieren" Optionen. Es nervt alle. Warum ist das so? Ja, ich sehe ein großes Problem in den überzogenen Datenschutzregeln. Warum soll meine Blutgruppe nicht auf meiner Karte der Krankenversicherung gespeichert werden? Warum steht in einer Terminerinnerung beim Arzt weder sein Name noch seine Fachrichtung? Das ist alles absurd. Natürlich ist Datenschutz wichtig. Aber auch hier wünsche ich mit Mutige, die Verbesserungen durchsetzen!

Jun 26, 2024

Stefan Kinnen

Stefan Kinnen

Apps Associates

Wenn nicht jetzt, wann dann? ... sollten wir nicht nur bei Sportereignissen trällern, sondern auch beim Thema Klimaschutz denken. Alle reden von der 1,5 Grad Grenze und eigentlich wissen auch alle, dass wir diese Chance schon vor Jahren verpasst haben. Und das ist wirklich beschämend. Immer wieder nicken wir uns lächelnd zu und sagen Klimaschutz ist wichtig. Wir sind alle Weltmeister darin zu erklären, dass es gerade etwas Wichtigeres gibt, Geld fehlt und eigentlich ja erst mal die anderen anfangen müssten. Immerhin beobachte ich viele Ansätze, die Hoffnung machen: Viele fahren weniger Auto , sparsamere Autos und mehr e-Bike. Oder fahren - wie ich - überhaupt weniger km im Jahr. Es wird immer mehr Solarstrom erzeugt usw. Heißt: Ich bleibe optimistisch!

Jun 26, 2024

Stefan Kinnen

Stefan Kinnen

Apps Associates

Nein, wir haben bei der Digitalisierung schon versagt! Hört sich hart an, meine ich aber so. Software und Digitalisierung sollten immer schon unser Leben vereinfachen und angenehmer machen. Klar tun sie das auch heute. Aber der Trend ist nicht gut. Software ist zu kompliziert geworden. Es kommt immer mehr Funktionalität (wie jetzt auch KI). Dabei wird das Handling immer schwieriger. Immer mehr Menschen haben das Gefühl, dass sie Software nicht mehr beherrschen und bekommen auch Angst vor der Benutzung. Das müssen wir erst mal in den Griff bekommen. KI kann zwar heute auf Knopfdruck eine Rede für eine Familienfeier erzeugen und unzähliges mehr, aber sie kann auch Bilder und Videos erzeugen und fälschen. Und als Anwender weiß ich nicht, woher die Inhalte kommen. Bei mir überwiegt die Unsicherheit.

Jun 26, 2024

Stefan Kinnen

Stefan Kinnen

Apps Associates

Als Jugendlicher habe ich gelernt: Hinterlasse einen Ort ein bisschen besser, als du ihn vorgefunden hast. Wenn das alle machen, wird's immer schöner. Das Prinzip ist doch heute das gleiche , oder? Klar kommt zu dem "räum deinen Müll weg" noch mehr. Geh sorgsam mit Ressourcen um, spare Energie , kümmere dich um die Umwelt u.v.m. Wir sollten halt alle darüber nachdenken, welche Welt wir unseren Enkeln hinterlassen wollen und welche Chancen sie in zwei Generationen auch noch haben sollen hier auf dem Planeten zu leben

Jun 26, 2024

Video Poster
Tobias Kopp

Tobias Kopp

Digital Transformation Manager & Postdoctoral Researcher

Meine Antwort auf die Frage, ob KI unsere Arbeit klaut oder erfüllender gestaltet, lautet: Beides! In den Debatten zum Einfluss von KI meine ich viele sog. falsche Dichotomien zu erkennen: Bedrohung oder Chance? Unterstützung oder Ersetzung? Kollege oder Konkurrent? Positive oder negative Folgen? Diese Fragestellungen tragen aus meiner Sicht zu einer stark polarisierten Debatte bei und unterschlagen, dass unterschiedliche Personen unterschiedlich betroffen sein werden. Manchen Menschen wird KI die Arbeit klauen, andere werden eine erfüllendere Arbeit vorfinden. Doch wie kann es uns gelingen, einen Ausgleich zwischen den "Gewinnern" und "Verlierern" des Transformationsprozesses herzustellen? Hier sehe ich massiven Diskussions- und Gestaltungsbedarf. Doch bisher verordnen wir uns aus meiner Sicht zu viele Beruhigungspillen, z.B. indem wir betonen, dass KI uns nur unterstützen anstatt ersetzen soll. Doch wer definiert dieses Sollen? Sind sich darin wirklich alle einig? Und wo verläuft eigentlich die Grenze? Wenn KI mich mit der Zeit bei mehr und mehr Aufgaben unterstützt, hat sie mich dann nicht irgendwann ersetzt? Neben den offensichtlichen Veränderungen bei den Tätigkeitsprofilen wirkt sich KI überdies massiv auf unser Mindset aus. Welche Rolle spielt (eigenes) Wissen, wenn ChatGPT scheinbar alles besser weiß? Welche Räume bleiben für Intuition, Kreativität und (zeitintensive) kritische Rückfragen? Inwiefern erlauben datenbasierte Entscheidungen die Berücksichtigung eines misstrauischen Bauchgefühls? Inwiefern werden wir uns daran gewöhnen, Empfehlungen auch ohne Erklärungen und tiefergehende Einblicke zu folgen? Wie verändert sich unser Menschenbild, wenn Geschwindigkeit und Outputgenerierung zu Maximen werden? Was macht es mit unserem Selbstbild, wenn wir fortan vielleicht nicht mehr die intelligentesten Wesen auf der Erde sind? Fundamentale Konzepte unseres Daseins stehen auf dem Spiel und müssen sowohl in als auch außerhalb von Organisationen neu gedacht und gestaltet werden. Noch scheinen mir diese subtilen Veränderungsprozesse zu wenig Beachtung zu bekommen. Desto mehr zählt es für mich, morgen die richtigen Fragen zu stellen und nicht in falschen Gegensätzen zu denken. Wir sollten differenziert mitdenken, dass verschiedenste Effekte gleichzeitig auftreten können und unsere Sichtweise auf unser Dasein subtil transformieren. Dabei werden verschiedene Personen unterschiedlich betroffen sein. Wir sollten uns ehrlich mit den anstehenden Veränderungen konfrontieren, sie nicht technikdeterministisch als gegeben ansehen, sondern in einen aktiven gesellschaftlichen und organisatorischen Diskussions- und Gestaltungsprozess eintreten.

Jun 13, 2024

Pascal

Pascal

Ich denke, Veränderungen beginnen oft im Kleinen. Beispielsweise, wenn ich mich heute bewusst dazu entscheide, mit dem Fahrrad oder der Bahn ins Office zu fahren statt mit dem Auto oder wenn ich den Weg zum Supermarkt zu Fuß gehe, dann habe ich heute schon mehr bewirkt, als ich es gestern getan habe. Und wenn wir es schaffen, dass diese kleinen Dinge, immer größer werden, entfalten sie morgen die gewünschte Wirkung.

Jun 11, 2024

M

Marie

Nachhaltigkeit stellt keinen optionalen Luxus dar, sondern eine zwingende Notwendigkeit. Der Grund, warum dies noch nicht von allen erkannt wird, liegt oft darin, dass die direkten Auswirkungen des Klimawandels für sie noch nicht spürbar sind; die Zukunft erscheint vielen noch als ein ferner Horizont. Doch angesichts der drängenden Herausforderungen unserer Zeit, kann es sich niemand leisten, lediglich im Hier und Jetzt zu verweilen.

May 15, 2024

Jasmin Becker

Jasmin Becker

Es ist erschreckend, welche Auswirkungen unser Handeln auf den Planeten hat. Die Ausmaße sind den meisten Menschen gar nicht bewusst, weshalb es umso wichtiger ist, laut zu werden. Wir müssen etwas ändern! Wir müssen nachhaltiger denken und handeln. Das kann schon mit kleinen Umstellungen funktionieren, hat aber einen großen Einfluss, wenn mehr Menschen sich in diese Richtung bewegen.

May 8, 2024

Video Poster
AG

Antonio Gerber

Die ganzen Anforderungen der Bürokratie können schon echt nervenaufreibend sein. Aber es bringt uns recht wenig, uns unentwegt darüber aufzuregen, denn dadurch ändert sich nichts. Es ist wichtig, dass wir das akzeptieren und einen Weg finden, damit umzugehen. Ich finde den Ansatz mit der Digitalisierung spannend. Tatsächlich verstecken sich dahinter so viele Möglichkeiten, wenn man sich mal damit auseinandersetzt. Allein schon die Möglichkeit, mit der Cloud zu arbeiten und per Suchleiste Dokumente zu finden spart so viel mehr Zeit, als den Aktenschrank mit Papier durchwühlen zu müssen.

May 5, 2024

PH

Peter Hörmann

Eure Frage hat mich echt zum Nachdenken gebracht: „Ist das der Mangel, der uns beschäftigen sollte?“ Tatsächlich liegt es meiner Meinung nach weniger an fehlenden Qualifikationen oder qualifizierten Menschen, sondern an den Hürden. Viele Abschlüsse werden bei uns gar nicht anerkannt, obwohl Deutschland doch mittlerweile ein Land ist, das von Vielfalt profitiert. Es gibt Menschen mit Ideen und Leidenschaft, die an der kurzen Leine gehalten werden. Wir erschweren es uns selbst, geeignetes Personal zu finden – obwohl sich dieses geeignete Personal arbeitswillig direkt vor unserer Nase befindet.

May 7, 2024

Stefan Kinnen

Stefan Kinnen

Apps Associates

Hier denke ich als erstes an Bildung und kann mich selbst noch gut erinnern, wie schwierig es nach der Schule war. Was soll ich machen? Wo werde ich später mal gebraucht? Was will ich überhaupt? Diese Fragen sind heute bestimmt noch typisch. Und die Antworten schwierig. In der IT haben eigentlich schon immer Fachkräfte gefehlt. Die Fachkräfte von vor wenigen Jahren werden aber schon heute nicht mehr gebraucht, wenn sie sich nicht angepasst haben. Wenn ich hier einen Wunsch formulieren dürfte wären es Mutige, die das Bildungssystem , Lehrpläne und -inhalte an die sich schnell ändernden Zeiten und Hilfsmittel mit - und nicht statt - Digitalisierung anpassen!

Jun 26, 2024

Video Poster
Video Poster
Video Poster